06.05.2020
Eine anspruchsvolle Zeit liegt hinter uns... - auch für das woche53-Team. Der Ausnahmezustand aufgrund der getroffenen Corona-Massnahmen neigt sich nun zumindest in seiner extremsten Ausprägung langsam dem Ende zu. Das soziale und wirtschaftliche Leben nimmt in kleinen Schritten wieder Fahrt auf. Zeit, um Luft zu holen und Zeit, um nachzudenken. Weil der unfreiwillige Rückzug und die Distanz auch den Blick geschärft haben, was im eigenen Leben wirklich wichtig ist und was weniger, lohnt...
29.01.2020
Mit den Vorsätzen für das neue Jahr ist es manchmal so eine Sache. Wir meinen es gut mit uns und nehmen uns vor, künftig von diesem mehr oder jenem weniger zu tun. Jetzt ist schon der erste Monat des Jahres 2020 um und vielleicht sind die ersten Vorsätze schon etwas am Verblassen… Darum hier ein kleiner Gedankenanstoss zum Thema «in die Balance kommen». So wie jede Medaille zwei Seiten hat, wird jede Stärke, Kompetenz oder Ressource zur Schwäche, wenn sie übertrieben gelebt wird....

06.12.2019
"Waaas, du wirst schon 60!? - Aber das ist ja nur eine Zahl - oder?" Ja, das stimmt. 60 ist nur eine Zahl und ein damit verbundenes Konzept von Annahmen. Aus meiner Sicht ist es ein hilfreiches Konzept, weil es eine Schwelle markiert, die für mich ordnend und klärend wirkt. Schwellen markieren den Übergang zwischen zwei Feldern, Phasen oder Zuständen. Wir überschreiten sichtbare Türschwellen, um in Häuser oder Räume und wieder hinaus zu kommen. Analog gibt es im Verlaufe unseres Lebens...
30.09.2019
Unter dem Motto retreat – reflect – celebrate lud das woche53-Team ehemalige Teilnehmende zu einem Mini-Retreat auf den Eschenberg bei Winterthur ein. Bei herrlichem Spätsommerwetter verbrachten wir den Nachmittag in der Natur - im woche53-Modus mit verschiedenen ganzheitlichen Impulsen sowie Raum und Zeit für den Austausch. Wir staunten einmal mehr, wie schnell man doch von der Aussenwelt in den Entwicklungs-Raum treten kann!

28.06.2019
„Mir war nicht klar, wie häufig am Tag ich urteile, wie stark ich Menschen, Situationen, Themen und Dinge bewerte ohne mir dessen auch nur im Ansatz bewusst zu sein.“ Diese und vergleichbare Aussagen von Teilnehmenden meiner MBSR (Mindfulness based Stress Reduction)-Kurse höre ich regelmässig. Mit dieser Erkenntnis einher geht häufig Erstaunen, in welch hohem Ausmass wir tagein tagaus unbewusst urteilen und (be)werten. Sie ist aber auch verbunden mit Betroffenheit, weil das nächste...
04.04.2019
Als Personalleiter habe ich Tausende von Lebensläufen gesehen... - beim Lesen dieser sauber aufbereiteten CVs mit den chronologisch aufgelisteten beruflichen Schritten und Ausbildungsstufen könnte man den Eindruck gewinnen, all diese Werdegänge und eindrücklichen Laufbahnen seien das Ergebnis sorgfältiger Planung. Auch im Gespräch mit Bewerbern entsteht üblicherweise das Bild, der berufliche Werdegang sei bewusst so geplant gewesen. Kaum eine/r hat mir gesagt: „Wissen Sie, im Grunde...

28.01.2019
Wenn wir in der Natur unterwegs sind, können wir am Wegrand verschiedene Symbole und Muster entdecken. Solche, die Menschen arrangiert haben und solche, die aus einem absichtslosen Prozess der Natur entstanden sind. Das Auftauchen von scheinbar absichtslosen Mustern wird in der Wissenschaft als "Emergenz" bezeichnet. Wikipedia umschreibt das so: "Emergenz ist die Möglichkeit der Herausbildung von neuen Eigenschaften oder Strukturen eines Systems infolge des Zusammenspiels seiner Elemente....
03.12.2018
Hast du dir auch schon einmal gewünscht, auf der anderen Seite zu stehen, die Rollen zu tauschen, Dinge aus einer anderen Sicht zu betrachten? Und neugierig zu sein, was passiert, wenn du einmal die Perspektive wechselst? So ging es mir in diesem Herbst. Seit fast zehn Jahren bin ich für alle logistischen und administrativen Aufgaben für die woche53 verantwortlich. Die vielen positiven Feedbacks der Teilnehmenden haben mir immer wieder gezeigt: Wenn wir unseren beruflichen und privaten...

20.09.2018
"Chill mal, Mama...!" hat mein Sohn vor einiger Zeit zu mir gesagt, als ich in einer Diskussion recht angespannt reagierte... peng... Mit einem tiefen Atemzug versuchte ich, mir etwas Zeit zu verschaffen, um zu überlegen, wie ich auf den doch etwas präpubertären Ton nun reagieren sollte. Dabei merkte ich, wie angespannt ich körperlich, emotional und gedanklich tatsächlich war. Und das, obwohl ich schon lange weiss, dassAnspannung und Verkrampfung wie Blockaden wirken, das Mindset...
05.07.2018
Wir versuchen es zwar ständig, aber es will uns nicht recht gelingen. Die Rede ist vom Multitasking. Seit die Hirnforschung eindeutig nachgewiesen hat, dass das menschliche Gehirn schlicht nicht fähig ist zu „multitasken“, lohnt es sich, die digitalen Geräte öfter mal wegzulegen und sich auf das zu fokussieren, was gerade im richtigen Leben passiert. Zum Beispiel auf der Traminsel einfach nur die Sonnenstrahlen auf dem Gesicht zu spüren. Oder mal kurz innehalten, das Fenster öffnen...

Mehr anzeigen