Zufriedenheit

Zufriedenheit ist ein Ergebnis, ein Produkt aus mindestens zwei Teilen. Sie entsteht, wenn du deine dir selbst gesteckten Ziele erreichst. Und auch, wenn du den Dingen, die dir zuwachsen wollen, ihre Zeit lässt.

 

Was braucht es dazu?

Deine Ziele erreichen. Du musst dir klar werden, was du willst: Was ist dein Ziel? Das ist das Erste. Dann musst du herausfinden, was der „Preis“ ist, um das Ziel zu erreichen. Jedes Ziel hat seinen Preis. Du musst viel investieren und gleichzeitig auch auf einiges verzichten. Darüber völlige Klarheit zu haben, ist das Zweite. Schliesslich musst du dich als Drittes fragen, ob du wirklich, wirklich, wirklich bereit bist, den Preis zu bezahlen. Erst wenn du zum Preis vorbehaltlos ja sagen kannst, ist die wichtigste Voraussetzung geschaffen, um auf dein Ziel loszugehen. Natürlich ist dein Ziel damit noch nicht erreicht. Dazu braucht es konsequente Schritte. Und die Disziplin, Tag für Tag dran zu bleiben. Vor allem dann, wenn im Alltag der Preis dessen, was du willst, bezahlt werden muss.

 

Die Dinge entstehen lassen. Du kannst und „musst“ nicht alles selbst planen, entscheiden und aktiv tun. Gewisse Dinge im Leben entstehen ohne dein Dazutun. Sie entfalten und zeigen sich. Sie kommen auf dich zu, wenn du offen bist und geduldig wartest. Vieles arrangiert sich ganz gut, wenn du dich dem Drift des Lebens überlässt - auch während du auf deine Ziele zusteuerst. Das braucht Vertrauen in die Selbstorganisation des Lebens. Zufriedenheit entsteht, indem du mehr von dem ausgehst, was das Leben für dich bereit hält, statt den eigenen Ideen und Zielen verbissen zu folgen. Die Kontrolle abzugeben ist für unser Ego nicht leicht. Es rebelliert und nennt dich vielleicht „Verlierer“. Nicht-Tun fällt vielen schwerer, weil Vertrauen und Geduld wenig kultiviert sind.

 

Das rechte Mass finden. Den Mittelweg zwischen Zielorientierung und Entstehenlassen zu gehen, ohne in die Übertreibung zu kippen, ist Teil der Lebenskunst. Übrigens: Die Übertreibung von Zielorientierung ist Verbissenheit. Und die Übertreibung von Entstehenlassen ist Gleichgültigkeit. Schon diese zu vermeiden wirkt sich auf die persönliche Zufriedenheit positiv aus.

Norbert Lanter